selbstgestALTER - Das Älterwerden selbst gestalten

selbstgestALTER Projektarbeit

Projektarbeit

Eine Idee kann nur erfolgreich verwirklicht werden, wenn man den Prozess in seiner Gesamtheit miterlebt. Wir planen, initiieren, realisieren und steuern Projekte – angefangen von der Finanzierung über die Umsetzung bis hin zur Evaluation. Dabei liegen unsere Schwerpunkte in der Analyse von Auswirkungen der demografischen Entwicklungen, im Bereich Wohnen wie auch im Quartiersmanagement. Darüber hinaus beschäftigen wir uns mit vielfältigen Aspekten rund um das Thema „Zuhause alt werden“.

Realisieren Sie auch Ihr Projekt und sprechen Sie uns an!

Aktuelle Projekte

Zuhause alt werden im ländlichen Raum - Ein Dorf wird aktiv! (Quartiersarbeit)

Zeitraum

Januar 2017 - Dezember 2018

Kooperation

Gemeinde Visbek

Inhalt

In dem Projekt geht es darum, Einsamkeit im Alter vorzubeugen, indem in Visbek ein Netzwerk aus verschiedenen Akteuren aufgebaut wird. Dazu gehören Vereine und Gruppen, Sozialdienstleister, Vertreter der Bauerschaften, etc. die die älteren Generationen gezielt in den Blick nehmen.

Förderprogramm

Soziale Innovation

Soziale Innovation

Wir für uns! Fachstelle Nachbarschaft (Quartiersarbeit)

Zeitraum

April 2017 - März 2019

Kooperation

Stadt Vechta & pro vita

Inhalt

In dem Projekt geht es darum, nachbarschaftliche Hilfen und ehrenamtliches Engagement zu stärken. Dadurch soll mehr Miteinander in den Wohngegenden gefördert werden und eine subsidiäre Engagementkultur wachsen.

Förderprogramm

Wohnen und Pflege im Alter

INGE – Betreutes Wohnen zu Hause

Zeitraum

Juli 2016 – Juni 2018

Kooperation

Nordkreis Vechta

Inhalt

Das Projekt INGE bedient sich am klassischen Konzept des Betreuten Wohnens und überträgt es in die Häuslichkeit. Dadurch können die Leistungen eines Betreuten Wohnens auch zu Hause in Anspruch genommen werden, also ganz ohne Umzug. Zu diesen Leistungen gehört der regelmäßige Besuch durch eine Vertrauensperson und die häusliche Ausstattung mit einem technischen Assistenzsystem.

Förderprogramm

Wohnen und Pflege im Alter

Abgeschlossene Projekte

Quartiersmanagement im Nordkreis Vechta – Bedarfsanalyse

Zeitraum

September 2015 – März 2017

Kooperation

Gemeinde Visbek, Stadt Vechta & pro vita

Inhalt

In dem Projekt ging es um eine persönliche Befragung der über 65-jähringen in ausgewählten Wohngegenden in Visbek und Vechta. Mithilfe der Analyse sollten die Wünsche und Anliegen der Senioren systematisch ermittelt werden, um Handlungsempfehlungen für die zukünftige Altenplanung vor Ort geben zu können.

Förderprogramm

Wohnen und Pflege im Alter

Interne Projekte

Sozialstation Nordkreis Vechta

Aufbau von Kooperations- und Entlassungsstrukturen

Zeitraum

Januar 2017 – Dezember 2018

Inhalt

Projekt in Kooperation mit dem St. Marienhospital Vechta zur Verbesserung der Überleitung zwischen Krankenhaus, ambulanter und stationärer Versorgung

Bonuskarte für die Mitarbeiter der Sozialstation

Zeitraum

Dezember 2016 – Februar 2017

Inhalt

Projekt zur Einführung einer Bonuskarte, durch die besondere Leistungen der Mitarbeiter wertgeschätzt werden können

EDV-Ausstattung für die Kinderkrankenpflege

Zeitraum

Dezember 2016 – Februar 2017

Inhalt

Projekt zur besseren Kommunikation zwischen den Mitarbeitern der Kinderkrankenpflege durch eine neue EDV-Ausstattung

Dienstwagenvereinbarung

Zeitraum

Oktober 2016 – Februar 2017

Inhalt

Projekt zur Regelung der Dienstwagenverteilung unter den Mitarbeitern der ambulanten Pflege

Sozialstation Twistringen

EDV-Ausstattung und Optimierung organisationaler Abläufe

Zeitraum

Dezember 2016 – Dezember 2017

Inhalt

Projekt zur Professionalisierung der Arbeitsabläufe in der Sozialstation Twistringen für eine zukunftssichere Gestaltung

Alle Projekte wurden bzw. werden im Rahmen des Förderprogrammes "Stärkung der ambulanten Pflege im ländlichen Raum" durchgeführt und werden von uns konzeptionell und organisatorisch begleitet. Das Programm zielt darauf ab, die Arbeits- und Rahmenbedingungen von Mitarbeitern in ambulanten Pflegediensten zu verbessern.

Informationen hierzu können Sie auch folgendem Link entnehmen: www.ms.niedersachsen.de

 Sprechen Sie uns an, wir beraten Sie gern!

Ihr Ansprechpartner 
Petra Pohlmann
0 44 45 / 98 67 99 902